Erklärung zu Datenschutz und Datenverarbeitung

(Informationspflicht bei der Erhebung personenbezogener Daten gemäß Art. 13 DSGVO

§1 Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Budozentrum DOKAN e.V.
Rheinstraße 64
77815 Bühl
datenschutz@dokan-ev.de

§2 Zwecke, und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

2.1 Zum Zwecke der Mitglieder- und Kursverwaltung verarbeitet das Budozentrum DOKAN e.V. folgende personenbezogenen Daten:
Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Telefon-nummer, E-Mail-Adresse, Geschlecht, Abteilung/ Disziplin, Sonstiges (z.B. Schlüssel, Trainerabrechnung).

Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit.b) DSGVO

2.2 Zum Zwecke der Beitragsverwaltung werden folgende Daten verarbeitet: Bankverbindung, Kontoinhaber, eventuell Bewilligungsbescheid der Gemeinde oder des Jobcenters.

Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit.b) DSGVO

2.3 Zum Zwecke der Außendarstellung werden Bilder der Mitglieder bei Vereinsveranstaltungen auf der Vereinswebseite www.dokan-ev.de, im Vereinsmagazin und auf Vereinsflyern oder anderen Werbemitteln veröffentlicht.

Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit.f) DSGVO

2.4 Zum Zwecke der Eigenwerbung des Budozentrum DOKAN e.V,. wird nach Zustimmung zum Erhalt des Vereinsnewsletters (Double-Opt-In), Werbung an die E-Mail-Adresse der Mitglieder/ Kursteilnehmer versendet.

Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit.f) DSGVO

§3 Empfänger der personenbezogenen Daten

Das Budozentrum DOKAN e.V. meldet ihre Mitglieder an die jeweiligen (Sport-)Fachverbände. Übermittelt werden dabei, je nach Fachverband und Art der Meldung (Jahresmeldung, Anmeldung zum Wettkampf, …), Name, Vorname, Geburtsdatum/ Alter, Adresse, Zugehörigkeit zu Abteilung/ Disziplin, Gewichtsklasse, Graduierung.

§4 Speicherdauer

4.1 Die Daten für die Mitglieder- und Kursverwaltung (siehe 2.1) sowie für die Beitragsverwaltung (siehe 2.2) werden unter Beachtung gesetzlicher Vorgaben – derzeit nach 10 Jahren – nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft bzw. der Kursteilnahme gelöscht.

4.2 Im Falle des Widerrufs der Einwilligung werden die Daten unverzüglich gelöscht, sofern die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind.

Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 17 DSGVO

§5 Betroffenenrechte

Dem Vereinsmitglied/Kursteilnehmer steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) sowie ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeit-ung (Art. 18 DSGVO) oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu. Das Vereinsmitglied/der Kursteilnehmer hat das Recht seine datenschutz-rechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Dem Vereinsmitglied/ Kursteilnehmer steht ferner ein Beschwerderecht bei der Datenschutz-Aufsichts-behörde des Landes Baden-Württemberg zu.

Stand 31.01.2019

Print Friendly, PDF & Email